WIE ALLES BEGANN - EIN INTERVIEW

"Ich wusste schon immer, dass ich etwas Kreatives machen wollte", sagt Gründerin Leonie, als ich sie frage, wie Liapure entstanden ist. Ich war neugierig, ihre Geschichte zu hören. Ich wollte wissen, wie und warum sich die junge Münchnerin dazu entschlossen hat, ihren Traum vom eigenen Modelabel zu verwirklichen.

Hier ist, was ich herausgefunden habe:

Nach dem Abitur fühlte sich Leonie von ihren Eltern unter Druck gesetzt, sich schnell zu entscheiden, was sie studieren wollte. Sie bewarb sich an zwei Hochschulen: an einer in München für Innenarchitektur und an einer in Berlin für Modedesign (einen Bachelor in Modedesign gab es damals in München noch nicht). "Nach den Aufnahmeprüfungen war mir klar, dass Berlin meine erste Wahl sein würde, da sich Modedesign irgendwie inspirierender für mich anfühlte - das war mein Bauchgefühl." Während ihres Studiums fühlte sich Leonie selbstbewusster denn je. "Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl stolz auf das sein zu können, was ich tat, und habe allein deshalb meine Entscheidung [Mode zu studieren] nicht ein einziges Mal in Frage gestellt."

Nach ihrem Abschluss war es Leonies Herzenswunsch, ihr eigenes Label zu gründen. Fünf Jahre lang nahm sie verschiedene Jobs bei E-Commerce-Firmen, in Designstudios, als Stylistin und vieles mehr an, um so viele Informationen wie möglich über die Branche zu sammeln. Trotzdem fühlte sie sich nicht vollständig vorbereitet. "Ich hatte das Gefühl, dass mir das Business Know-How eine Firma zu gründen neben dem Kreativen Wissen noch fehlte, also entschied ich mich, einen Master-Abschluss in Business zu machen, als letzten Schritt vor dem Start in die Selbstständigkeit."

Während ihres Business-Studiums in Mailand wurde Leonie klar, dass sie einen Businessplan erstellen musste. Sie begann, nach Marktlücken zu suchen und stellte fest, dass es unglaublich schwer war, hochwertige Essentials zu finden. "Die meisten Marken sparen bei ihren Basics, da die meisten Menschen am wenigsten in ihre Essentials, aber am meisten in die Stücke investieren, die sie zum Beispiel nur einmal im Leben tragen. Es war ein großes Risiko, sich auf Basics zu konzentrieren, und ich wollte noch dazu preislich eine gute Mitte zwischen Marken wie The Row und Zara sein, trotzdem nachhaltig, lokal produziert und mit höchsten Qualitätsansprüchen ... Ich wollte etwas schaffen, das auf Werten basiert, nicht auf dem Preis. Und ich wollte die Wahrnehmung verändern, wie und was die Leute konsumieren, denn seien wir mal ehrlich, warum investieren wir am wenigsten in etwas, das wir am meisten tragen (wir tragen jeden Tag mindestens ein Essential)?"

"Es ist wichtig, gut durchdachte Schnitte und hochwertige Stoffe zu haben, aber darüber hinaus ist der Nachhaltigkeitsaspekt in der heutigen Zeit unabdingbar und ein Hauptaugenmerk für mich, wenn ich meine Designs entwickle." Alle bei Liapure verwendeten Materialien sind mit ÖKO-TEST 100, FSC oder Global Organic Textile Standard (GOTS) zertifiziert. "Ich liebe es, innovative Materialien wie Lyocell und Modal zu verwenden, die nicht nur pflanzlich basiert sind, sondern sehr robust und strapazierfähig, denn der Nachhaltigkeitsaspekt umfasst auch die Langlebigkeit der Produkte, sowie die Produktion, die komplett in Deutschland erfolgt", so Leonie. Doch durch all diese Aspekte, die Leonie für ihre Marke als unabdingbar sieht, summieren sich die Kosten und machen es schwer, die Preise der Produkte niedrig zu halten. Dazu gehören der Einkauf von geringen Mengen an Stoffen (was aufgrund von Mindestbestellmengen ca. 30-40% an Aufschlag im Stoffeinkauf verursacht und zwar pro einzelnem meter), geringe Produktionsmengen und die Produktion aller Produkte in Deutschland.

"Viele Leute wissen nicht, dass Liapure eine One-Woman-Show ist, auch wenn ich viele unglaubliche Frauen um mich habe, die mich auf verschiedene Weise unterstützen." Vom Skizzieren der Designs, dem Erstellen von Schnittmustern, dem Ausfüllen von Excel-Tabellen, dem Aktualisieren des Online-Shops und der Social-Media-Kanäle, dem Besuchen von Produktionsstätten, dem Beraten von Kunden, dem Betreiben des Ladens, dem Verpacken von Bestellungen und vielem mehr im Tagesgeschäft einer Unternehmerin, wird alles von Leonie selbst erledigt. "Aufgaben, die normalerweise auf verschiedene Teams und Personen verteilt sind, werden alle von mir selbst erledigt. Wenn ich ein Meeting habe, dann ist der Laden geschlossen, weil ich noch nicht an dem Punkt bin, an dem ich es mir leisten kann, jemanden einzustellen, der mich hier unterstützen könnte.  Manchmal kann dass dann alles etwas viel sein, da man sich nicht zerteilen kann um überall gleichzeitig zu sein, aber es fordert mich täglich heraus zu über mich hinaus zu wachsen - ich habe noch nie so viel auf einmal gelernt wie seit der Gründung von Liapure."

Während die Entwürfe der Essentials-Kollektion eher technisch sind und auf dem perfekten Schnitt basieren, soll die Atelier-Kollektion einen zusätzlichen Blickfang bieten. "In den Atelier-Kollektionen kann ich meine Kreativität noch mehr aufblühen  und mein Designer Herz springen lassen. Zwar sind Blumenformen ein wiederkehrendes Thema in meinen Atelier-Designs, aber ich möchte nie, dass etwas zu mädchenhaft ist", sagt Leonie über das, was sie inspiriert. "Als ich anfing, die erste Liapure Atelier-Kollektion zu entwerfen, war es Frühling 2019, die Blumen blühten in allen möglichen Formen und Farben und so fühlte ich mich inspiriert von ihrer Schönheit und dem warmen Hauch der Frühlingssonne, der diese bunten Schönheiten berührte. Ich schnitt daraufhin Blumen aus Pappe in verschiedenen Größen und Formen aus und fing kurzerhand an sie auf den Rücken meiner Schneiderpuppe zu drapieren. Man weiß nie, wie sich das Design entwickeln wird, wenn man mit dem Drapieren beginnt, aber das ist es, was ich so sehr daran liebe - die Idee entwickelt sich im Kopf, während man daran arbeitet. Meiner Meinung nach sollte man als Designer nie zu streng mit seiner ersten Skizze sein, denn das Drapieren führt einen manchmal auf unvorhergesehene Wege, einschließlich fantastischer Volumen und Formen. So bin ich bei der Backless Flower Blouse gelandet. Das war mein erster Entwurf und auch deshalb ist er mein absolutes Liapure Atelier Key-piece - der Anfang von allem quasi." Sowohl die Essential- als auch die Atelier-Linie bleiben dem treu, wofür Liapure steht: zeitlose Designs, die Langlebigkeit garantieren.

Hier geht es um mehr als nur um Mode. Es ist der Traum einer jungen Gründerin mit einer Mission.

Kaufen Sie Liapure.

Geschrieben von Audrey Dierauf für Liapure Design Studio
Ins Deutsche übersetzt von Leonie Isabel Appels 

Einen Kommentar hinterlassen